Wirtschaftsmediation

Mediation ist bei vielen Konflikten am Arbeitsplatz eine sehr geeignete Methode zur Konfliktbearbeitung  – sei es ein Konflikt zwischen zwei Kollegen, zwischen Vorgesetztem und Mitarbeiter oder innerhalb eines Teams. Es handelt sich dabei um „ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem Parteien mit Hilfe eines oder mehrerer Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konfliktes anstreben.“  (§1 Abs.1 Mediationsgesetz)

Als unabhängige und neutrale Mediatorin verhelfe ich den Beteiligten zu einer Einigung, die

  • umsetzbar ist,
  • von allen Beteiligten getragen werden kann und
  • nachhaltig Bestand hat.

Kennzeichnend für die Mediation ist, dass die Beteiligten die Lösung selber erarbeiten – als Mediatorin steuere ich das Vorgehen zur Lösungsfindung, gebe selber aber keine Lösungsmöglichkeiten vor.

Die Mediation geschieht freiwillig. Jeder Beteiligte hat jederzeit die Möglichkeit auszusteigen. Das tun aber nur die wenigsten, denn nach Angaben des Bundesverbandes Mediation führen über 70% der Mediationen zu einem Erfolg.

Doch selbst wenn keine einvernehmliche Lösung gefunden wird, so ist die Situation nach der Mediation in der Regel vorteilhafter als vor der Mediation. Der eigene Umgang mit dem Konflikt verändert sich; es wird leichter, eingefahrene Positionen aufzugeben und die Situation wird als weniger belastend empfunden.

Vorgehensweise bei Wirtschaftsmediationen

wirtschaftsmediation vorgehensweisev2